Bezirke
Navigation:
am 18. Dezember 2015

Rasengleise im Netz der Favoritner Straßenbahnen und Parkbetreuung im Helmut-Zilk-Park

- Bei der Bezirksvertretungssitzung am 16. Dezember 2015 wurden zwei Anträge eingebracht. Der erste behandelt die Verlegung von Rasengleisen auf bestimmten Strecken im Favoritner Straßenbahnnetz, der zweite Antrag betrifft die Sicherstellung einer Parkbetreuung in neuen Helmut-Zilk-Park.

Bei der letzten Bezirksvertretungssitzung wurden von den Grünen Favoriten zwei Anträgeneu eingebracht. Der erste behandelt die Verlegung von Rasengleisen auf bestimmten Strecken im Favoritner Straßenbahnnetz, welcher im Umweltausschuss behandelt und konkretisiert werden soll. Der zweite Antrag betrifft die Sicherstellung einer Parkbetreuung in neuen Helmut-Zilk-Park.

Bei einem Rasengleis ist der Gleiskörper mit Rasen oder anderer Vegetation eingefasst und der Schienenzwischenraum begrünt. Es ist ein beliebtes Mittel, um den Bahnkörper von Straßen- und Stadtbahnen optisch aufzuwerten. Bei eigenen Gleistrassen für die Straßenbahn, erhält das so genannte Rasengleis einen immer größeren Stellenwert.

Die Umsetzung und Ausbau der Rasengleise sollen durch die zuständigen Stellen (u. a. MA 46, Wiener Linien, MA 42) geprüft werden. Wissenschaftlich unterstützt werden diese positiven Effekte auf das Stadtklima und Bewohner_Innen durch eine Studie, welche das Potential für Rasengleise im bestehenden Straßenbahnnetz für die Stadt Wien untersucht hat. Für den Bezirk Favoriten konnten im bestehenden Netz folgende mögliche Straßenbahnabschnitte mit Rasengleis-Potential ermittelt werden:

Linie         Strecke                                           Länge

  1          Windtenstraße – Stefan-Fadinger-Platz  400m

  6          Reumannplatz – Absberggasse             600m

67          Raxstraße – Otto-Probst-Platz            2.300m

                                                                      3.300m

Zudem kann dieses gesamte Rasengleispotential von ca. 3,3km im bestehenden Netz auch durch die Verlängerung der Straßenbahnlinien D und 67 (nach Eröffnung der U1-Verlängerung nach Oberlaa 2017) ausgebaut und erweitert werden. Ganz besonders die Strecke entlang des zukünftigen Helmut-Zilk-Parks bietet sich für die Verlegung von Rasengleis an. Die Verlegung von Rasengleis auf Straßenbahnstrecken im 10. Bezirk würde sich positiv auf das Klima auswirken: Ein begrünter Gleiskörper, ist nicht nur schön, sondern hat auch handfeste ökologische und akustische Vorteile; Lärm und Feinstaub werden damit vermindert und auch der Wartungsaufwand mit Rasengleisen wird dadurch reduziert.

Auch von Seiten der Wiener Linien gibt es eine positive Haltung zu Rasengleisen. Wir haben ein völlig neuartiges Rasengleis entwickelt, das in bestimmten Bereichen nicht nur gestalterische, sondern auch lärmschutztechnische Funktionen erfüllen soll.“ (Umweltbericht Wien, 2008) Es ist ein erklärtes Ziel vieler Stadtplaner und Verkehrsbetriebe, funktionelle Gleiskörper als Grünflächen zu gestalten. Die begrünten Flächen sind nicht nur optische Highlights im Städtebild, sie leisten auch einen wichtigen Beitrag zum Mikroklima und verzögern die Ableitung des Oberflächenwassers in die Kanalisation. Die mit dieser Maßnahme reduzierte Schallemission ist ein weiterer, sehr positiver Aspekt dieser Bauweise. (vgl. Regum Rasengleissystem)


Parkbetreuung im Helmut-Zilk-Park

Ein weiterer, sehr wichtiger Antrag der Favoritner Grünen betrifft die Sicherstellung einer Parkbetreuung in neuen Helmut-Zilk-Park im Sonnwendviertel. Laut Antrag möge die Bezirksvertretung beschließen: Die zuständige Magistratsabteilung 13 wird ersucht, die Erweiterung der Parkbetreuung in Favoriten vorzubereiten – konkret um auch im Helmut-Zilk-Park eine Parkbetreuung zu gewährleisten – und der Frau Bezirksvorsteherin über organisatorische und finanzielle Erfordernisse zu berichten, um eine Beratung in der Sozialkommission zu ermöglichen. Begründung: Die Parkbetreuung ist eine fixe Institution für Kinder und Jugendliche in Wien. Sie ermöglicht es ihnen, speziell in der wärmeren Jahreszeit, in ihrer direkten Wohnumgebung an für sie spannenden Aktivitäten kostenlos zu partizipieren. Um Zuweisung in die Sozialkommission wird ersucht.


Bildquelle: http://www.fpdwl.at/forum/galerie/wien/11423-morgens-in-lainz/ - 18.12.2015