Bezirke
Navigation:
am 7. August

Strom aus Sonnenenergie

Viktor Schwabl - Die Sonne ist für uns Menschen Quelle des Lebens und bietet der Menschheit unerschöpfliche Energie. Alles Leben auf dem Planeten existiert auf dem Planeten aufgrund der Sonnenenergie. Für eine nachhaltige Energieversorgung ist es notwendig, die Photovoltaik auch im Bezirk deutlich auszubauen.

​Der große Vorteil der Sonnenenergie liegt darin, dass der Strom vollkommen CO2 frei produziert werden kann. Nach wenigen Jahren Laufzeit ist selbst die Klimabilanz für die Produktion sowie Entsorgung der Solarmodule nach Ende ihrer Nutzung weniger umweltschädlich, als bei anderen Anlagen für die herkömmliche Stromgewinnung

In Wien bestehen knapp 2.170 Photovoltaikanlagen, die zusammen jährlich circa 34 GWh Strom produzieren. Damit werden knapp 8.500 Haushalte mit ökologischem Strom versorgt1

Um diesen Anteil weiter auszubauen und auch im Bezirk dazu beizutragen, den ökologischen Fußabdruck zu reduzieren, fordern wir den flächendeckenden Ausbau von Photovoltaik-Modulen. Das Dach der Straßenbahnremise der Wiener Linien in der Gudrunstraße eignet sich ideal als Fläche für Photovoltaik-Module. Deswegen haben wir bereits am 18.07.2019 einen Antrag in der Bezirksvertretung eingebracht. Laut Berechnung sollen dort bis zu 1,42 GWh Strom pro Jahr produziert werden können. So könnte man ca. 355 Haushalte in Favoriten mit umweltfreundlichen Strom versorgen. Unser Antrag soll im Zuge der Erneuerung der Straßenbahnremise umgesetzt werden.

Die Stadt Wien hat für eine gute Übersicht (Solarpotentialkataster​), wo sich Solarmodule gut eignen, einen eigenen Stadtplan dafür frei zur Verfügung gestellt. Mit dem Solarpotentialkataster ist es leicht zu erkennen, auf welchen Dachflächen gute Leistungen für die Stromproduktion erreicht werden können. Sowohl auf öffentlichen, als auch privaten Gebäuden. Wenn man sich für die Installation einer Photovoltaikanlage am eigenen Dach interessiert, kann man hierfür sogar Förderungen von der Stadt Wien beantragen.

In Wien eignen sich 64% der Dachflächen dafür, sauberen Strom zu produzieren. Hier liegt noch viel Potential, die Stadt mit Ökostrom zu versorgen - insbesondere auf den Dächern von öffentlichen Gebäuden im Bezirk. In Kombination mit Gründächern kann das ökologische Potential noch weiter ausgeschöpft werden!

Darstellung der Sonneneinstrahlung auf den Dächern in Favoriten
Solarpotential der Remise in der Gudrunstraße