Bezirke
Navigation:
am 14. August 2017

Neugestaltung Reumannplatz

Wolfgang Erasmus Schöpp - Landschaftsgestalterische und künstlerische Maßnahmen werden dem Reumannplatz ein neues Gesicht verleihen. Die Ergebnisse eines im Herbst 2017 laufenden Beteiligungsprozesses werden in einem Gestaltungskonzept festgehalten. Anschließend können die Entwurfs- und Detailplanung beginnen. Der gesamte Umgestaltungsprozess wird bereits 2018 starten.

 Der Reumannplatz gilt für viele als der zentrale öffentliche Mittelpunkt von Favoriten. Auch weit über die Bezirksgrenzen hinaus sind hier ansässige Institutionen – wie das Amalienbad oder der Eissalon Tichy – vielen ein Begriff. 

Als wichtiger Verkehrsknotenpunkt soll dem Reumannplatz nun mit der Verlängerung der U1 nach Oberlaa auch eine neue, verbesserte Funktion als öff entlicher Raum zugeteilt werden, denn die Straßenbahnlinie 67 und die meisten Busse werden den Platz in Zukunft nicht mehr direkt anfahren.

Dadurch ergibt sich die einmalige Chance, diesen zentralen Platz neu zu gestalten. Der Platz soll nicht nur baulich-funktional verbessert werden, sondernfür alle ein off ener und grüner Raum sein.


Bisher wurde der Platz von der Bevölkerung zwar als optisch wenig attraktiver, aber dennoch gerne frequentierter Ort empfunden und auch genutzt.
Veraltete und abgesplitterte Sitzbänke sind nur ein Beweis, dass der Reumannplatz viel Potential für Verbesserung hat. Die Stadt Wien möchte nun gemeinsam mit dem Bezirk den Platz neu gestalten.


Favoriten wächst – das heißt, der Freiraum dazwischen wird umso wichtiger!


Die Grünen Favoriten sind der Meinung, dass öffentlicher Raum in erster Linie den Menschen zur Verfügunggestellt werden muss. Die Neugestaltung des
Reumannplatzes muss daher in die Richtung gehen, dass Menschen aller Generationen mehr Platz bekommen – zur Erholung und Entspannung zwischendurch, aber auch zum Spielen und Toben. 

Um hier für eine nachhaltige Stadtentwicklung Sorge zu tragen, ist es notwendig, die Planung und Neuge-staltung des Reumannplatzes in vielerlei Hinsicht auf dessen  zukünftige Nutzung abzu stimmen. Wir Grüne Favoriten wollen neben ausreichenden Sitzmöglichkeiten auch die Verbesserung der Aufenthaltsqualität, etwa durch einen neuen Kinderspielplatz, erreichen sowie eine City-Bike-Station vor Ort.  ​Dafür werden wir uns einsetzen.


Bürger_innen reden mit!

Eine unserer konkreten Forderung ist auch die rechtzeitige Information und Miteinbeziehung von AnrainerInnen zu ihren Ideen und Vorstellungen für den künftigen Platz. Vielen Menschen im Bezirk ist der Reumannplatz ein wichtiges Anliegen. Denn durch die Verlängerung der U1 kommt es auch zu Veränderungendes öffentlichen Verkehrsnetzens an der  Oberfläche – im konkreten Fall die Linienführung der Straßenbahnlinie 67. Die neue Streckenführung soll nicht mehr über den Reumannplatz, sondern über Quellen-, Herndl- und Laaerbergstraße bis mindestens zur Filmteichstraße führen.


Das Ziel der Neugestaltung des Reumannplatzes soll sein, dessen bisherige Qualität als grüner Aufenthaltsortim Freien aufrechtzuerhalten. Alle wichtigen und bestehenden Gehwegverbindungen für FußgängerInnen werden aufgegriffen und gestärkt. Ein  wichtiges Anliegen soll auch der sensible Umgangmit den bestehenden Grün- und Baumbeständen sein. Durch die baulichen Adaptierungen sollen einerseits die Wege für möglichst viele PassantInnen kurz sein, andererseits soll die Möglichkeitenfür einen erholsamen Aufenthalt in einem erlebbaren Grün geboten werden.


Begegnungszone heisst mehr Gerechtigkeit im öffentlichen Raum!


Neben der Neuinterpretation des Reumannplatzes ist für die Planungsverantwortlichen der Stadt Wien dieUmgestaltung der Favoritenstraße südlich des Reumannplatzeseines der zentralen Stadtentwicklungsprojekteim 10. Bezirk. 

Die Grünen Favoriten werden sich dafür einsetzen, den südlichen Abschnitt der Favoritenstraße zwischen Reumannplatz und Troststraßezu einer Begegnungszone zu machen, die sich den Bedürfnisse und Anliegen aller AnrainerInnen und Geschäftsleute annehmen wird. „Eine Begegnungszone heißt mehr Gerechtigkeit im öffentlichen Raum für Fußgänger_innen und Radfahrer_innen.

Dies bedeutet mehr Platz für alle, sodass wir Wien besser genießen können.“ so Rüdiger Maresch, Verkehrssprecher der Grünen im Wiener Gemeinderat.

Weitere Infos unter: Reumannplatz Neu

​​